/ Kategorie / Musiker

Die Cappuccinos – Robert Kaufmann verlässt die Band

Die Cappuccinos_Pressefoto

Die Cappuccinos – Best of Album erscheint am Tag der Deutschen Einheit

DieCappuccinos_CD-Cover2014Jung, talentiert und erfolgreich. All diese Eigenschaften verkörpern die drei Musiker (Robert Kaufmann ist just aus der Band ausgestiegen) der Schlager-Boyband Die Cappuccinos. Seit sieben Jahren erobern René und Michél Ursinus und Peter Brückner nun schon die Schlagerwelt und lassen auf ihrem Weg tausende Frauenherzen höher schlagen. Nach einer Vielzahl famoser TV-Auftritte, Radio-Hits und Live-Shows ist den Cappuccinos ein Platz in der „Hall Of Fame“ des deutschen Schlagers mehr als sicher.
Die Geschichte der sympathischen Durchstarter liest sich wie ein modernes Märchen. Alles fing im Jahr 2007 an, als die berühmte Komponistin Kristina Bach in Kooperation mit der Zeitschrift SUPERillu zu einer Mitmachaktion für junge Musiker und Musikerinnen aufrief. Prompt gewannen die Jungs und die Idee der Cappuccinos war geboren. Schon gleich zu Beginn der Karriere, Ende des Jahres 2007, wurden sie mit dem Herbert-Roth-Preis für junge Gruppen ausgezeichnet. Später kamen 2010 die niederländische „Goldene Tulpe“ als „Bester Newcomer“ und 2013 der Smago Award für „das beste Video 2013“ als Auszeichnungen hinzu.
Nach vier erfolgreichen Studio-Alben und mit dem bedingungslosen Zuspruch tausender Fans im Gepäck, freut sich das dynamische Trio, der Öffentlichkeit nun ein erstes „Best-Of“-Album zu präsentieren. Mit insgesamt 22 Titeln, darunter vier komplett neuen Songs, belegt das Album die große musikalische Bandbreite der Band. Es wird deutlich, wie sich die Musiker über die Zeit hinweg weiterentwickelt haben. Längst sind sie nicht mehr die Newcomer der Branche, sondern zu echten Schlagergrößen herangereift. Ein Prozess, der nicht zuletzt auch der Entdeckerin Kristina Bach zuzuschreiben ist. Als erfolgreiche Hitkomponistin, wie zum Beispiel auch des epochalen Dauerbrenners „Atemlos“ von Helene Fischer, stand sie den Cappuccinos von Anfang an als feste musikalische und beratende Instanz zur Seite.
Die Fans der Cappuccinos können sich also mit dem „Best Of“-Album auf ein musikalisches Gesamtpaket der Extraklasse freuen. Neben gefeierten Hits wie „Marie er liebt dich noch“, „Ich mach dich zur Königin“ “, „Mach ich mich zum Clown“, “Wenn Susanna heimlich weint” oder dem unverwüstlichen „Wie geil ist das denn“, bietet das „Best Of“ auch raffinierte Remixe. Herauszuheben ist hierbei vor allem der Mix von „Party auf dem Mond“ mit Jürgen Drews. Ein echter Party-Knaller! Mit „Raphaela“ ist zudem ein unbekannterer Song vom Debüt-Album „Die Cappuccinos“ vertreten, der seinerzeit nicht als Single ausgekoppelt wurde, da gerade auf dem Debüt-Album eine Vielzahl an starken Songs enthalten war. Der Song gehörte von seiner Klasse und Intensität aber immer zu den Lieblingssongs der Band.
Die Cappuccinos_PressefotoAuch die vier nagelneuen Titel des Albums, die wieder allesamt aus der Hitschmiede von Kristina Bach stammen, fügen sich in die Klasse der genannten Hits nahtlos ein. Der Song „Bumerang“ offenbart eindeutiges Hitpotential. Zu Beginn noch eher ruhig und locker groovig gehalten, entfaltet sich der Song im Refrain zu einer mitreißenden Discofox-Nummer. Auch der Titel „Roxanne“ setzt auf das heiße Tanzfieber. Pulsierende Dance-Elemente und der sangliche Refrain verbreiten frisch-fröhliches Partyfeeling. Sexy und verrucht erzählt das Lied die Geschichte von „Roxanne“, einer venusartigen Frau so explosiv wie Dynamit, die es auch ungeschminkt schafft, den Männern die Köpfe zu verdrehen.
Ein weiterer Dancefloor-Füller ist der Song „Senorita“. Hier beschreiben die Cappuccinos die Frau ihrer Träume. Selbständig und treu, aber trotzdem geheimnisvoll und anziehend soll sie sein. Ein Bild, das wohl nicht nur die Cappuccinos von ihrer Traumfrau im Kopf haben. Ein weiteres Highlight des „Best Of“-Albums ist der Titel „Unvergänglich“. Ein Song, der durch den modernen Grundbeat überzeugt. Untermalt von atmosphärischen Pads, befasst sich das Lied mit der Unvergänglichkeit der Liebe. Denn wenn sich zwei Menschen einmal gefunden haben, ist die Liebe nicht nur das schönste Gefühl der Welt, sondern gleichzeitig „Rückenwind und Rettungsschirm“ und somit für die Ewigkeit gemacht. Auch das ist ein wichtiger Baustein des Cappuccino-Stils, die Texte sind häufig dem Leben entnommen, reflektieren offen und ehrlich das Hier und Jetzt der Erlebniswelten und der Gefühle.
Die Cappuccinos beschreiten weiter zielstrebig ihren Erfolgsweg, der bis heute organisch und ohne Hype, Stufe für Stufe, nach oben führt. Der Grund für den stetigen Aufstieg liegt in dem Mut der Band, immer wieder neue Wege zu gehen. Die sympathische Ausstrahlung der Musiker trägt ihr Übriges dazu bei. Keine Frage, die vier Mitzwanziger werden weiter ihren Weg gehen und irgendwann ganz oben auf dem Olymp des Schlagers ankommen.

Electrola veröffentlicht das Album „Best Of“ am 03. Oktober 2014.

Backstreet Boys – 2014 wieder in Deutschland

Backstreet Boys

Backstreet Boys live

BSB-CoverKreisch-Alarm! Die Backstreet Boys machen mit ihrer “In A Wolrd Like This”-Tour im März 2014 auch Station in Deutschland. Genauer gesagt in den großen Arenen in München, Berlin, Oberhausen, Mannheim und Hannover. 

Zuletzt war die Band 2011 mit der erfolgreichen “NKOTBSBS”-Tournee in Europa unterwegs, diesmal jedoch ist Ur-Backstreet Boy Kevin Richardson auch wieder dabei. Die Band steht somit zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder mit der kompletten Originalbesetzung auf der Bühne. Klar, dass sich Nick Carter, Howie Dorough, Brian Littrell, AJ McLean und Kevin Richardson daher besonders auf die bevorstehende Tour freuen: “Wir können es kaum abwarten, zurückzukommen und euch mit unserer eigenen Show zu beeindrucken. Wir freuen uns auch sehr für unsere Fans in ganz Europa, die uns endlich wieder komplett zu fünft sehen werden. Die originalen Backstreet’s Back!“ – Quelle:RTL

bsbcover

Termine in Deutschland:
3. März || München || Olympiahalle
4. März || Berlin || O2 Arena
17. März || Oberhausen || König Pilsener Arena
20. März || Mannheim || SAP Arena
23. März || Hannover || Tui Arena

 

Norbert Schneider – „Schau ma mal“

Norbert Schneider 2

Norbert Schneider mit neuem Album „Schau ma mal“

Und plötzlich muss es Rotwein sein. Bei Norbert Schneiders letztem Album Norbert_Schneider_Album_Cover„Medicate My Blues Away“ ging man noch wie ferngesteuert gleich an den Kühlschrank, Bier holen, jetzt also: in den Keller. Lieber gleich nach den besseren Tropfen suchen, könnte ein langer Abend werden. Und ein herrlich unberechenbarer. Denn dieser Schneider, dessen bislang fünf in wechselnden Besetzungen eingespielten Alben dem Blues zuzurechnen waren, klingt plötzlich ganz anders. Hatte er bislang seine Songs allesamt englisch gesungen und ähnelte in seiner Lässigkeit dem Schaffen des erstaunlicherweise niederländischen Bluesmannes Hans Theessink, singt er jetzt auf einmal – deutsch. Oder besser: österreichisch.

Womit sich Schneider nicht nur ein paar Meter abseits bislang beschrittener Pfade, sondern eher wie auf Expedition in einen für ihn vorher unbekannten Kontinent bewegt. Seine Stimme wird intensiver und variabler, die Instrumentierung löst sich aus den Mustern des traditionellen Blues, Schneider watet auch verbal plötzlich knietief im Heimatlichen. In seinen Anmerkungen zum neuen Album „Schau ma mal“ spielt Österreichs ewiger Popstar Falco eine erstaunlich tragende Rolle, zudem singt Schneider Songs von Georg Danzer („Ollas Leiwaund“), Horst Chmela („Wia a Schlafwandler“, „Ana hat immer des Bummerl“) und Karl Hodina („Mir hams mein Schrebergarten gnommen“). „Ich habe mir das jahrelang“, sagt Schneider, „ohne es zu probieren, immer sperrig vorgestellt – ein Lied in Deutsch zu singen, geschweige denn es zu schreiben. Vielleicht hatte ich die wortschwangeren Texte, die Anfang der 00er Jahre so populär waren, immer in den Ohren. Mich sprechen auch bei englischen Texten die am meisten an, die mit einfachen Worten die große Welt beschreiben und nicht umgekehrt“. Wie auf seinem neuen Album jetzt die deutschen, ließe sich hinzufügen. Keines dieser Lieder erinnert zwar in Klang und Form an Ludwig Hirsch, zuweilen allerdings fühlt sich der Hörer doch an eben diesen leider verstorbenen Wiener erinnert. Ein seltsames, leicht verstörendes und gerade deshalb wunderbares Gefühl.

Norbert Schneider 1Das beschleicht den Hörer ohnehin bei Schneiders erstaunlicher Wandlung zum mehr oder weniger mundartlichen Chansonnier. Irgendwie klingt alles, was er da so leicht klagend, aber unbekümmert zu singen beliebt, wie eine Heimkehr zu etwas, dass er seine Heimat bisher noch gar nicht nannte. „Moch Di locker, nimm nau an hocka und kumm mit mir auf die Reise“, singt er in „Schau ned so zwider“, „mir is wurscht wos hingeht, lass ma uns a bissl treibn, gestern war gestern und murgn is murgn, lass eam nau amoi brenna, i tät Di so gern amoi lochn segn“. Wer ihn auf dem neuen CD-Cover so sitzen sieht im kleinen Gasthaus Ubl, der ahnt, woher solche Lyrik stammt.

Gemischt und mit dem letzten Feinschliff versehen wurden die Songs von Udo Rinklin und Frank Pilsl. Letzterer ist auch der Produzent von Philipp Poisels No. 1-Album. Insgesamt also war das Team bei „Schau ma mal“ nicht nur ein höchst professionelles, sondern ein vor allem sehr kreatives und spezielles. Norbert Schneider dürfte das Beste sein, was Österreich heuer musikalisch blüht. Mehr bleibt jetzt nicht zu sagen, was unter anderem auch daran liegt, dass die Rotweinflasche leer ist. Schade.

Website: www.norbertschneider-music.com

Facebook: www.facebook.com/pages/Norbert-Schneider

Tiroler Mander – junge freche Musik

nach Tillack Fritz
TirolerMander

Tiroler Mander, sie bereichern die Volksmusik

fspress_IMG_0758 TirolerMander

Wir möchten Ihnen in loser Folge immer wieder einmal neue Musiker vorstellen, oder aber welche, die ein neues Comeback versuchen. Leider gibt es ja nur noch wenige TV Sendungen, wo sie eventuell auftreten können, denn es werden immer nur die genommen, die man schon lange kennt, also immer die gleichen Sänger und Bands – das finden wir sehr traurig.

Vergangene Woche besuchte mich Frank Stiller endlich wieder einmal in München und er stellte mir auch gleich einen netten Musiker vor, dem der Schalk in Nacken sitzt, aber er war ja der Meinung, das würde ich nicht merken.

Tiroler Mander – Hüttengaudi pur!

Die Tiroler Mander wurden im Jahr 2010 gegründet und die vier Burschen lassen es so richtig krachen in ihrer Tiroler Tracht. Sie, das sind: Thomas Peotta vom Beruf ist er Zimmerer – spielt, so wie ich ihn kennen gelernt die erste Geige, E-Gitarre, Gitarre (für lustige Wanderlieder) und singt sich die Kehle aus dem Leib. Ihm schmeckt sehr gut das Münchner Weißbier und ein deftiges Essen im Restaurant “Opatija” am Rindermarkt 2. Man sollte seine Frau fest halten sonst verschwindet er mit ihr – aber doch nicht mit mir Thomas. Martin Angerer ist vom Beruf Kfz-Techniker und spielt die Steirische Harmonika, Keyboard und Gesang. Benjamin Angerer arbeitet als Schlosser, spielt E-Bass und Bariton. Dann haben wir noch den vierten Mann in der Runde Stefan Tshugg er macht die Damen in als Gemeindearbeiter verrückt und spielt für sie unter ihrem Fenster “geh Zenzi mach dei Fensterl auf” Steirische Harmonika und Gitarre. Sie alle kommen aus Volders im schönen Tirol und sorgen bei allen Besuchern und Fans für eine richtige musikalische Gaudi. Als ich mich mit Thomas in München getroffen habe wurde er beim Essen ganz nervös. Er musste am Abend bereits wieder daheim sein, denn sie wurden ganz schnell für einen tollen Hüttenabend gebraucht. Wie ich erfahren habe spielten sie bis spät in die frühen Morgenstunden auf. So manche der anwesenden Damen stürmten die Bühne, sie wollten die vier Jungs in ihrer Tracht schon einmal ganz aus der Nähe sehen – warum eigentlich? Es gibt so viele andere hübsche Musiker, aber das ist eine andere Geschichte.

Natürlich gibt es auch eine CD von den lustigen Tiroler Mander “Junge freche Musi” und wer mehr über diese vier Tiroler Burschen erfahren möchte – sie sind natürlich auch im Internet zu finden unter www.tirolermander.at

Promigeflüster – 300 Folgen – Glückwunsch an Frank Stiller

nach Tillack Fritz
Semino Rossi

Promigeflüster feiert Geburtstag – 300 Folgen

Semino Rossi - Frank Stiller Semino Rossi
Da sieht man erst wie die Zeit vergeht, nun gibt es die 300. Folge von Promigeflüster, mit einem echten Knaller Semino Rossi! Wir sind glücklich darüber dass er uns Rede und Antwort gestanden hat. Aber nicht nur das, wir konnten in den vergangenen Jahren, mit vielen Promis sprechen, die nie ein Gespräch mit uns ablehnten, ganz im Gegenteil, sie waren alle immer gerne dabei. Der Grund dafür liegt auf der Hand, wir behandeln sie wie Menschen und nicht als Stars, so einfach ist das.

Nun erscheint also endlich und von den treuen Fans längst erwartet, am 15. März 2013 Semino Rossis neues Album “Symphonie des Lebens”. Man soll es ja nicht glauben, es wurde von Dieter Bohlen (da klingelt die Kasse) produziert. Ich höre mir gerade das neue CD Album (Promo) an und ich muss sagen, es wird garantiert wieder ein großer Erfolg für beide werden. Das haben wir ja auch vor einiger Zeit mit “Andrea Berg” erlebt, doch die Freundschaft hielt nicht sehr lange, aber das ist den treuen Fans beider Schlagerstars ganz egal. Sie wollen ganz einfach nur Tanzen und Träumen, so ist es auch richtig. Aber wie Semino Rossi sagte, nach dem Treffen in Hamburg (ganz bestimmt bei einem guten Essen) hat die Chemie zwischen beiden gestimmt und beide gingen gemeinsam ins Studio von Dieter Bohlen.

Wenn man die Konzerte von Semino Rossi besucht, dann ist das vor allen Dingen für seine weiblichen Fans ein ganz besonderes Erlebnis, denn der nette Argentier hat seine Fans die er sehr liebt, von der ersten Sekunde an fest im Griff und so manche Dame kommt da ins schwärmen und möchte am liebsten gleich auf die Bühne stürzen. Nun soll mir doch bitte noch einer sagen, der Deutsche Schlager hat keine Zukunft mehr, nein ganz im Gegenteil, so mancher Konzert Veranstalter rauft sich die Haare, wenn er mit seinen Bands oder Künstlern die Halle mit 12.000 oder mehr Besuchern füllen soll.

Es wurde natürlich schon sehr viel (leider auch negatives) über den sympathischen Sänger geschrieben, sein Lebenslauf ist uns ja bestens bekannt. Wenn nicht, so kann man diesen und vieles mehr gerne auf seiner Homepage Seite www.seminorossi.com nach lesen.

Wir wünschen Ihnen liebe Fans von Semino Rossi viel Spaß mit unserem 300. Promigeflüster-Interview, das Sie ab dem 09.03.2013 unter www.promigefluester.de sehen und hören können.

Joey Heindle – Dschungelkönig – Superstar

nach Tillack Fritz
299JoeyHeindle

Wann läuten die Hochzeitsglocken für Jaqueline und Joey Heindle?

299JoeyHeindle ICH BIN EIN STAR - HOLT MICH HIER RAUS! - DAS GROSSE FINAL1

Erinnern Sie sich noch an die 16 Tage im Dschungelcamp? Da wurde doch wieder ein neue Dschungelkönig gesucht. Für viele war es klar die schrille “Olivia Jones” würde das Rennen machen, aber alle mussten sich dann schon sehr wundern, dass es wie immer bei RTL, ganz anders kam. Der etwas andere Joey Heindle wurde zum neuen Dschungelkönig von den TV Zuschauern gewählt(wirklich?). Helle Aufregung bei allen anderen Z-Promis, denn sie alle wollten ja diese komische Krone haben. (Ich habe ja an dieser Stelle darüber berichtet).

Wer ist eigentlich dieser Joey Heindle (19)? Er wurde am 14. Mai 1993 in München geboren, und wuchs in Freising auf. Doch leider war seine Jugend nicht so wie er sich diese gerne gewünscht hätte. Sein Vater misshandelte ihn, er bekam mehr Schläge als zu Essen. Aber das gehört ja heute zur Tagesordnung in vielen Familien. Man darf sich dann nicht wundern, wenn die betroffenen auf die schiefe Bahn geraten. (Wir von Promigefluester sind gegen die Gewalt an Kindern und Tieren). So war dann natürlich auch Joeys Leben eine Achterbahn der Gefühle. Aber eins muss man ihn lassen, er hat sich nie unter kriegen lassen.

Ja – und in seinem innersten muss er schon immer den Wunsch gehabt haben, ich möchte es endlich einmal allen zeigen und ein berühmter Star werden. Aber wie? Da kam ihm Dieter Bohlen und seine möchtegern Star-Sendung DSDS 2012 genau recht. Nichts wie hin zum Casting, es wird schon gut gehen. Ja, es klappte aber schief waren seine Töne in der Mottoshow 2012. Wie schon oft in dieser Sendung, hat  der Pop-Titan anscheinend ein Herz für Kids, die es im Leben nicht immer leicht hatten – Beispiele davon gibt es ja genug. Immerhin schaffte Joey es bis auf den fünften Platz, trotz vieler Patzer in seinem Gesang. Die meist weiblichen TV Zuschauer fanden ihn einfach nur lieb. Mit seinem ersten Titel “Die ganze Welt dreht sich um Dich” erreichte er im Oktober 2012 Platz 94 der deutschen Singlecharts. Auch bei BRAVO durfte er einige Zeit Redaktionsluft schnuppern, da war er ja in guten Händen, bei diesen netten Redakteuren(innen).

Der Teufel muss allerdings Joey geritten haben, als er den Knebelvertrag für das Dschungelcamp 2013 unterschrieben hat. Aber klar, der kleine Joey wollte in die große weite Welt hinaus, denn wie sagt er so schön “Jeder Tag ist ein schöner Tag” und wenn die Prüfungen auch noch so ekelhaft waren, er kämpfte sich durch den Dschungel mit Coolen Sprüchen und Olivia Jones kümmerte sich um ihn, wenn er mal wieder das Handtuch werfen wollte. Ja und dann war da auch noch seine erste große Liebe, die er im Oktober 2012 kennen gelernt hatte, die hübsche 18 jährige Jaqueline. Sie stand dann auch am 26. Januar ganz plötzlich neben ihm, als er die Krone und das Zepter überreicht bekam. Und was macht er wieder?  Vergisst doch glatt seiner Jacky einen Heiratsantrag zu machen – peinlich? Nein, auf keinen Fall, einfach typisch Joey. Aber beide sind ja noch sehr jung und ich persönlich finde sie haben ja auch noch viel Zeit, aber man kann ja nie wissen, welche Überraschungen da auf uns noch zu kommen werden.

Seid er Dschungelkönig geworden ist, hat er viele TV Auftritte gehabt so war er auch zu Gast gemeinsam mit seiner Freundin Olivia Jones bei “Wetten dass..? - doch viel erzählen aus seinem Achterbahn-Leben durfte er nicht. Auch seine neue Single “Hol’ mich raus” stellte er nicht vor. Warum eigentlich nicht, denn jeder andere Gast auf dem Sofa machte doch auch Werbung für sein neues Produkt. Aber nein, man schickte ihn gemeinsam mit Olivia Jones in die Kälte, damit sie sich um die Stadtwette kümmerten. Aber erst genehmigten beide sich noch ein kühles Bier im warmen Studio.

Mein Freund und Kollege Steffen Herr traf Joey Heindle im Backstage Bereich und machte mit ihm ein Interview für www.promigefluester.de. Ab 02.03.2013 können sie liebe Promigeflüster Freunde und Fans von Joey das Interview sehen und hören. Aber auch bei uns hat er keine Ausnahme gemacht, er hielt sich an sein Konzept, “Ihr könnt Fragen stellen, ob ich diese alle Beantworte ist meine Sache”. -Kein Problem lieber Joey, aber wie man ja lesen kann möchtest Du auch Hollywood im Sturm erobern. Bitte lerne bis dahin den Umgang mit Medien, sonst könnte es viele Probleme geben. Und noch etwas: in Deutschland hast Du noch nicht so viel erreicht, wie Du glaubst, also bleibe im Lande, denn alle Deine Träume könnten sehr schnell platzen. Frank Stiller und ich wünschen Dir aber für die Zukunft alles Gute und noch etwas: “Halte Dein Glück fest in den Händen” ihr braucht Euch beide! Klar ist auch, nicht jeden Tag scheint die Sonne für Euch, wie man ja bereits weiß, aber das ist eine andere Geschichte.

 In eigener Sache:

am 09.03.2013 gibt es die 300. Folge von Promigefluester. Natürlich verrate ich noch nicht, welcher Star dann zu sehen und hören sein wird, lassen Sie sich ganz einfach überraschen. Keine Sorge, ich bin es nicht.

Das große Comeback von Cascada” mit Frontfrau “Natalie Horler”

nach Tillack Fritz
Eurovision Song Contest 2013

Liebe Promigefluester Freunde,

Eurovision Song Contest 2013 "Eurovision Song Contest 2013 - Unser Song für Malmö" Eurovision Song Contest 2013 - Unser Song für Malmö Eurovision Song Contest 2013 - Unser Song für Malmö

Es war wieder einmal so weit, über zwei Stunden durften wir bei der ARD zur besten Sendezeit an einer großen ESC Show in der Tui Arena in Hannover teilnehmen. Anke Engelke führte den genervten TV Zuschauer durch den langen Abend. Denn seien wir doch einmal ganz ehrlich, hat Euch diese Musik die diese Künstler da vorgetragen haben wirklich gefallen? Na gut ich bin in einem Alter angelangt, wo man es lieber ruhiger angeht, aber als Redakteur dieser Seite muss ich mir natürlich auch einmal etwas ansehen, was mir nicht so gefällt. Da wäre mir eine große Show mit Helene Fischer, Hansi Hinterseer oder Andrea Berg schon lieber gewesen (sorry ist doch wahr).

Und wie man heute in der größten Zeitung (aber nur vom Format) lesen kann , sorgte die Jury-Entscheidung von Mary Roos (trällert immer noch fröhliche Schlagerliedchen), Anna Loos, Tim Bendzko, Roman Lob und langjähriger ESC Experte Peter Urban für sehr großen Fan-Unmut im Netz. Freunde, jeder hat einen anderen Geschmack und in der Regel kann auch nur immer einer gewinnen, in diesem Fall war es nun einmal, warum auch immer so entschieden wurde, Cascada mit Fronfrau Natalie Horler. Diese Gruppe wurde ja bereits im Jahre im Jahre 2002 gegründet. Zwischenzeitlich wurde es auch mal wieder, aber das ist ganz normal, um diese Gruppe etwas ruhiger. Doch ab 2010 ging es dann wieder steil nach oben. Ob diese Truppe nun am 18. Mai 2013 in Malmö unter den Top 10 sein wird, müssen wir ganz einfach abwarten.

Als fast ewiger Nörgler an dieser Musik kann ich aber mit gutem Gewissen schreiben, ich bin froh, dass die Jungs der Punk-Bläser Band “LaBrassBanda” (wurden von den Radiohörern der jungen Wellen auf Platz 1 zum Sieger gewählt) am Ende nicht gewonnen haben. Nun weiß ich auch warum diese Sender keine deutschen Schlager mehr spielen. Im übrigen ich hätte mir gewünscht, dass Nica & Joe unter den Top 3 gewesen wären (man wird doch noch einmal träumen dürfen).

Und das waren die zwölf Teilnehmer vom ESC:

01 Fin Martin mit “Change”
02 Mobilèe “Little Sister”
03 BLITZKIDS mvl. “Heart on the Line”
04 Betty Dittrich “lalala”
05 Ben Ivory ” The Rightloous one”
06 Saint Lou “Craving”
07 LaBrassBanda “Naktheit” (nur gut dass diese Jungs das nicht wahr gemacht haben)
08 Nica & Joe ” Elevaled”( meine persönlichen Favoriten)
09 Mia Diekow “Lieblingslied”
10 Söhne Mannheims “One Love”
11 Die Priester feat.Mojca Erdmann “Meerstern sei gegrüßt”
12 CASCADA “GLORIOUS” ( war für mich schon vor der Entscheidung klar,dass sie gewinnen werden)

Das waren die Top 5 der Radio – Sender:

05 Beny Ivory
04 Söhne Mannheims
03 Betty Dittrich
02 Cascada
01 LaBrassBanda

So wählte die Fach Jury im Saal und die TV Zuschauer:
05 Nica & Joe
04 Saint Lou
03 Söhne Mannheims
02 LaBrassBanda
01 Cascada

Es steht also fest, dass Cascada immer ganz vorne lagen, also ist das ganze Fan Getue mal wieder viel Lärm um nichts. Aber das ganze kennen wir ja auch von Castingshows, immer sind die hinter den Kulissen und die Jury die bösen – nein ganz so ist nun wirklich nicht.

Anmerkung:
Natürlich sind alle meine Beiträge meine persönliche Meinung und nicht die meines Partners von Frank Stiller, ich schreibe so, wie ich es empfinde und da gibt es dann natürlich auch immer wieder einmal Kritik. Ein schönes Wochenende. – Aber in diesem Fall stimme ich zu!