/ Allgemein / Roy Black – 20. Todestag

Roy Black – 20. Todestag

gefällt mir:

Zum 20.Todestag von Roy Black, seine Fans haben das Wort.

Am 09.10.1991 verstarb und dabei wollen wir es belassen, Roy Black (48) in seiner Fischerhütte in Heldenstein an Herzversagen, dabei wollen wir es auch belassen. Leider und das ist das Problem kommen die Fans in allen Medien Berichten nicht zu Wort, daher gehört diese Seite heute Euch, denn mich haben ja viele Meinungen von Euch erreicht, diese sollen auch alle anderen einmal lesen können, nicht nur die User bei Facebook “Roy Black damals”. Natürlich geht es hier insbesondere um die Art und Weise, wie BILD mit den verstorben umgeht, dabei geht es ganz bestimmt nicht um hohe Auflagen,sondern ganz einfach mal wieder um Schlagzeilen der ganz besonderen Art, nur diese verletzen meiner persönlichen Meinung nach die Menschenwürde der Hinterbliebenen, wenn ich da zum Beispiel an die Mutter von Gerhard Höllerich denke, man kann nur hoffen, dass sie diese ganze Geschichte nicht zu lesen bekommt. Leider erfuhren wir auch bei Markus Lanz nichts neues und es sei an dieser Stelle schon einmal erwähnt, Herr Wolfgang Kaminski hat als Manager von Roy Black viele Geld verdient, daher kann ich auch nicht ganz verstehen, wie er sich nun über ihn geäußert hat, aber lassen wir das.

Exklusiv : Die Fans haben das Wort:

Zu den Artikeln der Boulevard Zeitungen:

Susann Meyer:

Gegen Geld tun die alles. Leider ist dies so in dieser Gesellschaft, da zählt nur noch Kommerz aber der Mensch und seine Gefühle sind diesen Zeitungsleuten egal.Mir sträuben sich sämtliche Nackenhaare, was hier seid Erscheinen des obskuren Artikels in der BILD abgeht.Ich vertrete meine eigene Meinung”Roy Black war ein äußerst liebenswerter, gnadenlos ehrlicher Mensch, der aufgrund dieses Charakterzuges oft hat teuer dafür bezahlen müssen” Susann ich kann dem nur zustimmen.

Lorli Birrer:

Richtig Fritz, gegen Honorar, Geld regiert die Welt und nicht die Gefühle! Aber die können schreiben was sie wollen, wir lieben und verehren Roy Black so wie er war. außergewöhnlich charmant, zuvorkommend ehrlich, gefühlvoll. “Kein Mensch ist Fehlerfrei” genau so ist es liebe Lorli.

Marita Kirchhoff:

Einen Menschen mögen heißt ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat, auch mit all seinen Schwächen. Roy wird dadurch nicht weniger liebenswert und an gesanglichen Qualitäten ändert sich auch nichts. Aber es ist faszinierend zu erleben. wie interessant er immer noch für die Medien ist und das nach 20 Jahren:

Beate Lettmann:

Ich finde es schon heftig, was über die toten Stars geschrieben wir, mit denen kann man das ja machen, sie können sich nicht mehr wehren, aber die Familie leidet darunter.BILD ist niveaulos.

Jean Baptiste Doerr (ehemaliger Pressechef bei MAMA CONZERTS)

Lieber Fritz ich kannte den Gerd Höllerich zu gut. Er war ein Mensch ohne Vorurteile, liebenswert und hilfsbereit. Wir haben oft über Rock’n Roll gesprochen, aber auch die Musik mit der er Erfolg gehabt hat,darf man auf keinen Fall verurteilen, sondern sie hat ihre Berechtigung. Ich finde es unsäglich dass irgendwelche Klatschdamen. die ihn nie persönlich kennengelernt haben, sich über ihn ein Urteil erlauben das gilt insbesondere auch für Frau Weischenberg bei SAT 1 Klare Worte, wie ich meine.

Dani Beetz:

Mein Geld bekommt die BILD nicht, sondern ich lese das nur im Internet,ändern können wir es leider nicht, aber wir können Roy Black verteidigen.

Rosi Brandt:

Das geht allen so,liebe Dani, wir können uns schwarz ärgern, aber leider gar nichts ändern, aber das wichtigste ist, das wir Roy so in Erinnerung behalten, wie wir ihn geliebt haben und immer noch lieben.

Rainer Altendorf:

Hallo Fritz, ich hoffe es geht Dir gut trotz der negativen Schlagzeilen über Roy, ich persönlich finde es außerordentlich Ehrenvoll wie Du das hier alles mit der nötigen Gelassenheit meisterst.Na klar, ich war ja lange genug bei BRAVO und habe viele Fans und ihre Stars kennen gelernt.

Barbara Lauer:

Ich glaube, ich bin gerade mal wieder fassungslos, was ich in Bild Online (auch normale Ausgabe) da zu lesen bekomme. Kann jemand bitte das mal stoppen ( Leider nicht-Pressefreiheit).Das ist eine ganz besondere Frechheit, was da jetzt geschrieben wird. Mir fehlen gerade man wieder die Worte.Mir auch liebe Barbara.

Natürlich haben noch viele andere  ihre Meinung zu diesen unschönen und ärgerlichen Thema geschrieben, aber leider kann ich nicht alle aus Platzgründen veröffentlichen. Danke für Euer Verständnis.

Am 09.10.1991 verstarb der beliebte TV Film und Schlagerstar Roy Black, wie haben seine Fans, das vor 20 Jahren aufgenommen?

Katrin Altenburg:

Schade, Roy ist auch viel zu früh von uns gegangen, ich bin 34 Jahre alt und liebe seine Filme und seine Schlager und vor allen Dingen den Menschen Roy Black.

Rosemarie Daum:

Es fast unvorstellbar, dass sich der Todestag von Roy Black zum 20mal jährt,mir kommt es vor als wäre es erst vor kurzen gewesen. Er war der erste Schlagersänger für mich, für den ich schon als Kind schwärmte, ich bin mit seinen Liedern aufgewachsen, mit seinem netten Lächeln hat er mich einfach verzaubert.

Ingeborg Bomnüter:

Gerhard Höllerich war ein ganz besonderer Mensch. Er hat so viel in sich vereinigt: Intelligenz, Schönheit,Empfindsamkeit, eine wunderschöne Stimme sowieso. Es gibt auch dieser Welt nicht sehr viele Menschen, die so sind.

Meiken Eltgen:

Ich war damals zu diesen Zeitpunkt 10 Jahre alt, kurz zuvor hatten meine Eltern sich getrennt. Meine Heimat Kärnten, also ca: 20 Minuten von dem Wörthersee entfernt leben meine Verwandten.Abends sagte meine Mama, das er verstorben ist und ich fing an bitterlich zu weinen,ich sagte nur noch nun bekommt er meinen Brief nicht mehr. Aber ich bin auch heute noch einer seiner größten Fans und liebe seine Filme und Musik.

Fibbo Obbif:

Ich weiss nicht mehr genau, kam wohl im Radio oder TV, hatte damals viel im Studio zu tun, habe den Schock wohl erst mal verdrängt. Jedenfalls ich später Wolfgang Kaminski und Meyer Wölden (war der Vater von Sandy  Meyer Wölden heute Pocher) wegen der Beerdigung angerufen und bin natürlich auch bei der Trauerfeier dabei gewesen.

Karoline Lang:

Ich habe die Todesnachricht im Radio gehört und war entsetzt, ich habe mir gedacht, wie kann man nur mit 48 Jahren sterben mitten in der Blüte des Lebens. Ich habe dann einiges über das Auf und Ab von Roy gelesen, das eine Frau Silke geschrieben hat.Ich erinnere mich heute gerne an den besonderen Menschen Roy Black und werde ihn nie vergessen.

Agnes Meesen (PARIS)

Als ich von Tod hörte war ich wie gelähmt, ich konnte es nicht glauben und wollte es einfach nicht wahr haben und konnte es nur sehr schwer verarbeiten. Von Tag zu Tag ging es mit meiner Gesundheit herunter, durch die Gefühle dies alles zu verdrängen wurde ich sehr krank.(So ist das leider sehr oft, wenn man einen lieben Menschen verliert.)

Brigitte Aretz:

Ich war in der Arbeit und war total geschockt. Dachte noch, dass ich mich verhört hätte. Als ich später zu Hause war kam das große heulen und ich konnte nicht mehr aufhören. Ich habe Roy persönlich nicht gekannt, aber es war ein Gefühl,als wäre ein Teil in mir gestorben. Ich fasse es auch heute noch nicht.

Fritz Tillack:

Ich kam wie immer um 9.30 Uhr in mein BRAVO Büro, schaltetete wie immer meine Hifi Anlage ein und mich haute es fast um, als ich erfuhr, dass Roy Black ganz plötzlich an Herzversagen in seiner Fischerhütte verstorben sei, ich konnte es einfach nicht glauben, denn ich hatte ihn ja noch Mitte September in Velden am Wörthersee getroffen und mit ihm lange gesprochen. Leider hatte ich kaum Zeit zum Nachdenken, denn meine Telefone klingelten den ganzen Tag und ich musste viele Interviews bei Radio und TV Sendern geben.

Mit meinem persönlichen Eindruck zum Tode von Roy Black möchte ich mich bei allen Fans bedanken, die mir ihre persönliche Geschichte geschildert haben, aber leider kann ich nicht alle Beiträge veröffentlichen, bitte nicht böse sein.

www.gutelaunetv.de). Ein Danke auch an Susann Meyer die uns einige schöne Artikel für diese Sendung zur Verfügung gestellt hat. Natürlich wird diese ganz besondere Sendung

wieder von Willi Arsan aus gegebenen Anlass mit sehr viel Gefühl präsentiert. Ich bedanke mich ganz herzlich natürlich auch bei der Musikredaktion von Gute Laune TV Benny Schnier und Dieter Baudrechsl,dass Ihr diese Sendung gemacht habt auch im Namen aller Roy Black Fans.

Aber natürlich sind auch wir dabei, also bitte bei www.promigefluester.de Extra The Cannons dabei.

 

 

 

 

0 Kommentare beitragen
Diesen Artikel bewerten
gefällt mir:

Senden Sie uns eine Mitteilung Hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>